Mélisande et Pelléas_NOF

Mélisande et Pelléas

Création originale de Julien Chavaz et Nicholas Stücklin - D’après Maurice Maeterlinck et Claude Debussy
Une coproduction NOF – Nouvel Opéra Fribourg – Neue Oper Freiburg et Athénée Théâtre Louis-Jouvet, Paris

Es bleibt vieles im Unklaren in Pelléas et Mélisande: Niemand kennt die Herkunft der jungen Frau, die sich über ihre Vergangenheit in Schweigen hüllt, als der Jäger Golaud sie weinend im Wald bei einem Brunnen auffindet. Claude Debussys 1902 in Paris uraufgeführte Oper, die auf einem symbolistischen Theaterstück von Maurice Maeterlinck basiert, ist ein rätselhaftes Werk und gibt einige Rätsel auf. Mythen und UrStoffe sind in dieser Oper in einer Vielzahl ineinandergeflossen. Will man sich in dem Dickicht von Querbezügen ans Dechiffrieren machen, verheddert man sich zwangsläufig im symbolistischen Unterholz. Oder, wie Debussy über Maeterlinck sagte: Der Dichter sei einer, « der die Dinge nur halb ausdrückt und es mir erlaubt, meine Träume den seinen aufzupfropfen». Nicole Morel, Nicolas Stücklin und Julien Chavaz greifen auf Maeterlincks Text zurück und präsentieren eine musikalisch-dramatisch-visuelle Meditation rund um Pelléas und Mélisande, in der die Sänger von Tänzern und Schauspielern begleitet werden.

 

Inszenierung Julien Chavaz, Nicole Morel Komoposition Nicholas Stücklin Bühnenbild Anneliese Neudecker mit Charlotte Dumartherey,
Steven Beard, Vincent Casagrande, Sheva Tehoval, Kiyan Khoshoie

<       >

Info

Nuithonie / Salle Mummenschanz
Dauer 90 min.

Mi 27. Mai um 20:00
Do 28. Mai um 20:00

Volltarif 40,00 CHF
Ermässigter Tarif 35,00 CHF
Kindertarif 35,00 CHF

> Ihre Tickets kaufen
Il est possible de commander des billets en ligne jusqu'à 2 heures avant le début du spectacle.

Demnächst auf dem Spielplan

L'Art de la Comédie
Les Chaussettes
La poupée cassée
Laïka, le chien de l'espace
Le Prénom
content
loader
X