Soirée de Gala – Hommage à Nijinsky Gala-Abend – Hommage an Nijinsky

Gala-Abend – Hommage an Nijinsky im Rahmen des Zweihundertjahrjubiläums der diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz mit besonderer Freude dürfen wir Ihnen mitteilen, dass die Russische Botschaft und die Stars des russischen Balletts anlässlich der festlichen Eröffnung des Jubiläums am Dienstag 4. März 2014 um 19.30 Uhr im Equilibre – Freiburg zu Gast sind für eine offizielle Zeremonie in Anwesenheit hoher Persönlichkeiten aus diesen beiden Ländern und für eine Hommage an Nijinsky, getanzt von den berühmtesten Tänzerinnen und Tänzern des russischen Balletts.

 

 

Die «Ballets russes», die ab 1909 von Paris aus ganz Europa in ihren Bann zogen, prägten die Entwicklung des klassischen Tanzes in der ganzen Welt und brachten Russland internationalen Ruhm ein. Aus Russland gebürtige Künstler wie Sergei Diaghilev (Gründer der «Ballets Russes»), Tamara Karsavina (Primaballerina), Anna Pavlova (Primaballerina), Michel Fokine (Choreograf und Tänzer), Igor Stravinsky (Komponist und Dirigent), Alexandre Benois (Kunstkritiker und Bühnenbildner) und Léon Bakst (Maler, Bühnen- und Kostümbildner) waren regelmässig in den Schlagzeilen von Zeitungen und Zeitschriften zu finden.

 

Hommage an Nijinsky (1889–1950)

 

Das Gleiche gilt für den legendären Vaslav Nijinsky, der als grösster Tänzer seiner Zeit gilt und das Publikum mit seiner Virtuosität und seinen einzigartigen Sprüngen in seinen Bann zog. Man sagte sich sogar, er könne durch die Luft fliegen und mit einem einzigen Sprung die ganze Bühne überqueren, und man nannte ihn den «Gott des Tanzes». Gegen Ende seines Lebens zog er sich in die Schweiz zurück, wo er 1950 starb.

 

Vaslav Nijinsky war der Startänzer der «Ballets russes» und prägte mit seinem Tanzstil Produktionen wie Scheherazade, Le Spectre de la Rose (Der Geist der Rose) und Petruschka, von denen am Gala-Abend, der am Dienstag 4. März 2014 im Equilibre in Freiburg stattfindet, Auszüge zu sehen sind.

 

Auszüge aus den drei Balletten werden von mehr als zehn russischen Weltstars getanzt, darunter Anastasiya Stashkevich, Denis Rodkin, Vyacheslav Lopatin, Evgeny Ivanchenko und Nina Zmievets. Ein einzigartiger Gala-Abend zum grössten Vergnügen aller Ballettfreunde denen die Möglichkeit geboten wird, die russischen Stars zu entdecken, die ihre Künste anlässlich der Eröffnung der Festlichkeiten zum Zweihundertjahrjubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz zum Besten geben.

Anastasiya Stashkevich Erste Solotänzerin des Bolschoi-Theaters (Moskau) Nach Abschluss ihrer Studien an der Staatlichen Akademie für Choreografie in Moskau 2003 (ihre Lehrerin war Tatyana Galtseva) trat sie in das Bolschoi-Ballett ein. 2002 erhielt sie den 3. Preis des «International Ballet Competition Vaganova-Prix» und 2004 den 2. Preis in der «Russian Open Ballet Competition “Arabesque”» in Perm.

 

Denis Rodkin Erster Solotänzer des Bolschoi-Theaters (Moskau) Im Jahr 2013 schloss er seine Studien an der Staatlichen Akademie für Choreografie in Moskau ab. Er lernte bei Nicolas Tsiskaridze und anschliessend bei Yuriy Vladimirov.

 

Vyacheslav Lopatin Erster Solotänzer des Bolschoi-Theaters (Moskau) Seit 2011 gehört Vyacheslav Lopatin zu den Haupttänzern des Bolschoi-Theaters. Er nahm an einem gemeinsamen Projekt des Bolschoi und des kalifornischen Segerstrom Center für the Arts und an dem internationalen Programm «Kreml Gala, die Tanzstars des 21. Jahrhunderts» teil.

 

Evgeny Ivanchenko Ausgezeichneter Künstler Russlands Haupttänzer des Mariinsky-Theaters (St. Petersburg) Im Jahr 1992 trat er in das Ballett des Mariinsky-Theaters ein und wurde 1996 Haupttänzer. Im Februar 2010 nahm er an der Präsentation von «SOTCHI-2014» anlässlich der Schlussfeier der 21. Olympischen Winterspiele in Vancouver teil. Seit 2000 arbeitet er als Gastsolotänzer mit dem Russian Ballet Theater zusammen und unternimmt regelmässige Tourneen mit dem Mariinsky-Ballett.

 

Nina Zmievets Erste Solotänzerin des Staatlich-Akademischen Ballett Theaters Boris Eifman (St. Petersburg) Im Jahr 2003 wurde sie Solotänzerin im International Ballet Theater (USA), 2004 Solotänzerin an der Nationaloper der Ukraine. Seit 2006 ist sie Solotänzerin und seit 2010 Erste Solotänzerin des Staatlich-Akademischen Ballett Theaters Boris Eifman.

<       >

Info

Equilibre

Di 4. März um 19:30 - ausverkauft
2014

Volltarif 40,00 CHF

Demnächst auf dem Spielplan

La Paranoïa
Peer Gynt
Maria de Buenos Aires
Cartographie 1
Cartographie 2
content
loader
X