Giselle

Dada Masilo

Die südafrikanische Tänzerin und Choreografin Dada Masilo unternimmt mit Bravour eine innovative Neudeutung dieses Klassikers. Nach Afrika verlegt, gewinnt die ursprüngliche Handlung an Konturen dank der Arrangements von Philip Miller und einem modernen  psychologischen Ansatz, der den Protagonisten gilt: Im Gegensatz zum traditionellen Epilog wird hier kein Pardon gegeben… Also für einmal kein romantisches Ballett, doch eine Schockfassung, die von Liebesleid, Schmerz, Rache und Verrat erzählt!

 

Choreografie Dada Masilo 13 Tänzerinnen und Tänzer Musik Philip Miller Licht Suzette Le Sueur Direktionsassistenz David April Kostüme David Hutt de Donker Nag Helder Dag (Acte 1), Songezo Mcilizeli, Nonofo Olekeng de Those Two Lifestyle (Acte 2)

 

Produktion Dada Masilo — The Dance Factory
Koproduktion Joyce Theater’s Stephen and Cathy Weinroth Fund for New Work, Hopkins Center – Dartmouth College, Biennale de la danse de Lyon 2018, Sadler’s Wells — Londres, La Bâtie-Festival de Genève 

mit der Unterstützung von Samro Foundation


©John Hogg

<       >

Info

Equilibre
Dauer 1:15

Di 26. November um 20:00

Volltarif 55,00 CHF
Ermässigter Tarif 50,00 CHF

Demnächst auf dem Spielplan

Championnats suisses de claquettes 2019 (Samedi matin ) - Éliminatoires
Championnats suisses de claquettes 2019 (Samedi après-midi) - finales
Championnats suisses de claquettes 2019 (Dimanche)
Croix du Sud
La Paranoïa
content
loader
X