Die Blechtrommel

Theater in Freiburg

Im Stück blickt der Blechtrommler Oskar Matzerath auf seinen Werdegang zurück: angefangen von der Zeugung seiner Mutter 1899 auf einem Kartoffelacker bis zu seinem 30. Geburtstag im Jahr 1954. Oskar kommt 1924 in Danzig mit einem ausgeprägt analytisch-kritischen Verstand auf die Welt. Er beschliesst jedoch an seinem 3. Geburtstag, durch einen gezielten Sturz auf der Kellertreppe nicht mehr zu wachsen. Gleichzeitig entdeckt er, dass er die zerstörerische Gabe besitzt, Glas zu zersingen. An diesem Tag bekommt er auch seine erste Blechtrommel geschenkt, die er als Protest- und Verweigerungs-Instrument gegen die Erwachsenen einsetzt. Mit Trommelschlägen wehrt er sich gegen die martialische Marsch-musik der Nazis und zersingt die Scheiben des Stadttheaters. Mit der Trommel begleitet er solidarisch den kleinwüchsigen Clown Bebra durch das besetzte Frankreich. Trommelnd verschuldet er den Tod seines Zweitvaters beim Einmarsch der Siegermächte 1945. Die Trommel macht ihn schliesslich durch Konzertreisen und Schallplatten zu einem reichen Mann. Dazwischen beschliesst er, seine Trommel abzulegen und endlich zu wachsen: immerhin auf einen Meter zwanzig. Aber Oskar fühlt sich öfters allein, bis er verdächtigt wird, eine Krankenschwester umgebracht zu haben, und man ihn ins Irrenhaus sperrt.

 

Der Dramatiker und Regisseur Volker Kamm hat schon die Bühnenfassung von Falladas »Jeder stirbt für sich allein« geschaffen, die Theater in Freiburg letzte Saison gezeigt hat. In Kamms Bearbeitung des »Jahrhundertromans« von Günter Grass aus dem Jahre 1959 kommen natürlich die amourösen Verwicklungen der Familie Matzerath & Co nicht zu kurz, für die der Roman des Nobelpreisträgers bei seinem Erscheinen berühmt-berüchtigt war: angefangen mit der Urszene auf dem Kartoffelacker über die mütterlichen Seitensprünge bis hin zur berühmt gewordenen Brausepulver-Episode. Es ist alles da, was man an Bildern nach Lektüre und Film noch im Kopf hat.

Schauspiel nach dem Roman von Günter Grass

Bühnen-Bearbeitung von Volkmar Kamm

Altes Schauspielhaus Stuttgart / Euro-Studio Landgraf

<       >

Info

Equilibre

ven 27 novembre à 19:30
2015

Plein tarif 45,00 CHF
Tarif réduit 40,00 CHF

Prochainement

La Flute enchantée
Moïra
DANCE ME
Edward le Hamster
La Conférence des oiseaux
content
loader
X