Gloria

José Montalvo
Bild
gloria
Ort
Equilibre
GROSSER SAAL
Datum
Die anderen Daten des Stücks sehen
Dauer
01h10
Tarife
Volltarif
55
Ermässigter Preis
50

Als Hymne auf das Leben und den Tanz sublimiert Gloria unsere unsicheren Zeiten in einer begeisternden Kreation von José Montalvo.


Der französisch-spanische Choreograf und Videokünstler mixt Wirklichkeit und Virtualität, Flamenco und Hip-Hop zu einer Art solarem Musical, das gegen Gewalt, ökologisches Chaos und allbeherrschenden Individualismus die Freude predigt. Aufgrund der Pandemie mehrfach verschoben, erzählt diese Hommage an Pina Bausch vom Wunderbaren, von der Freude am Miteinander und von der Notwendigkeit einer von Herzen kommenden Dankbarkeit gegenüber jenen, die uns gerührt haben. Halb Arche Noah für Tiere in Not, halb Feier künstlerischer Berufungen, ist Gloria ein Dank an unsere vitalen Impulse, an unser Bedürfnis nach Fröhlichkeit und an die Grosszügigkeit des «Allzumenschlichen», um unserer Vorliebe für angekündigte Katastrophen etwas Leichtigkeit zu verleihen.

Einzige Vorstellung in der Schweiz


Choreografie, Bühnenbild, Videokonzeption José Montalvo
Choreografieassistenz Joëlle Iffrig
Tanz Karim Ahansal genannt Pépito, Michael Arnaud, Rachid Aziki genannt ZK Flash, Nadège Blagone genannt Sellou, Eléonore Dugué, Serge Dupont Tsakap, Fran Espinosa (Flamenco-Repetitor), Samuel Florimond genannt Magnum, Elizabeth Gahl, Rocio Garcia, Florent Gosserez genannt Acrow, Rosa Herrador, Dafra Keita, Chika Nakayama, Beatriz Santiago, Denis Sithadé Ros genannt Sitha
Bühnenbild, Lichtdesign Didier Brun
Ton Pipo Gomes, Clément Vallon
Videotechnik, künstlerische Zusammenarbeit Franck Lacourt
Kostüme Agnès d’At, Anne Lorenzo
Künstlerische Mitarbeiter:innen Sylvain Decay, Clio Gavagni, Michel Jaen Montalvo
Chef-Kameramann Daniel Crétois
Cadrage Prune Brenguier
Tournee Florence Bonnet
Verwaltung Anne Rogeaux
Produktion Maison des Arts et de la Culture de Créteil
Koproduktion Chaillot - Théâtre National de la Danse – Paris, Le Channel - Scène nationale de Calais, Festspielhaus – St. Pölten
mit Unterstützung von La Briqueterie - CDCN du Val-de-Marne
©Patrick Berger