in C

Cie Alias / Guilherme Botelho - The Young Gods
Bild
in C
Ort
Equilibre
Datum
Dauer
1h00
Tarifs
Volltarif
40
Ermässigter Preis
35
November 2020
Mo
Tu
We
Th
Fr
Sa
Su
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Der in Genf lebende Choreograf Guilherme Botelho lässt sich von den Begegnungen, die unser Leben prägen, zu einem neuen Werk anregen. Um eine hypnotische Lichtdusche in der Mitte der leeren Bühne herum begegnen sich tanzende Körper in der Banalität des Alltags. Doch plötzlich finden sich zwei Blicke, berühren sich zwei Arme. Auf diesen flüchtigen, fast unwirklichen Moment kommt alles an. Live begleitet von den mythischen Young Gods schwirren die Tänzer*innen beschwingt von Paar zu Paar und legen die Bruchstellen unseres ungezügelten Gehetzes in einer Trance bloss, in der die grundlegenden Scheidewege unseres Lebens nachgespielt werden.

Dès 12 ans

Choreografie Guilherme Botelho
Lichtdesign Yann Marussich
Musik The Young Gods, d’après Terry Riley
Kostüme Isabelle Boucharlat
Tänzer*innen (8 im Wechsel) Arnaud Bacharach, Louis Bourel, Verónica Belén Bozzano Saguier, Erica Bravini, Steven Bruneau, Guillaume Cursio, Verónica García Ugrin, Victoria Hoyland, Délia Krayenbühl, Alex Landa Aguirreche, Ludovico Paladini, Sophie Palmer, Amaury Réot, Claire-Marie Réot Ricarte, Solène Schnüriger, Tilly Sordat, Fabio Zoppelli
Tanzassistenz Victoria Hoyland
Verwaltung Benoît Frachebourg
Technik Amandine Baldi
Kommunikation Marco Renna
Produktion Cie Alias
Produktionsassistenz Clément Lanza, Amandine Baldi 
Koproduktion Théâtre Forum Meyrin – Genève, Théâtre du Crochetan – Monthey
im Besitz einer Förderungsvereinbarung von Ville de Genève, Ville de Meyrin, Canton de Genève, Pro Helvetia - Fondation suisse pour la culture - Schweizer Kulturstiftung
mit der Unterstützung von Fondation Meyrinoise du Casino, Loterie Romande, Fondation Ernst Göhner, Fondation Sophie et Karl Binding assoziiert mit Théâtre Forum Meyrin – Genève, Théâtre du Crochetan – Monthey
©Gregory Batardon
création octobre 2020, Théâtre Forum Meyrin – Genève