La Voix humaine / L'Heure espagnole

de Poulenc / de Ravel - Nouvel Opéra Fribourg / Neue Oper Freiburg
Bild
non
Ort
Equilibre
GROSSER SAAL
Datum
Die anderen Daten des Stücks sehen
Dauer
02h00
Tarife
Volltarif
90
Ermässigter Preis
85

Ein Abend, in dessen Mittelpunkt zwei bedeutende Vertreter der französischen Oper des 20.


Jahrhunderts stehen. Zuerst Maurice Ravel, der geniale Erfinder des Bolero, der mit L’Heure espagnole (1907) eine aussergewöhnliche Komödie über das ultraklassische Trio Ehefrau, Ehemann und Liebhaber komponierte. Sodann Francis Poulenc, der mit Jean Cocteau zusammenarbeitete, um in La Voix humaine (1959) per Telefon die erschütternde Geschichte einer fatalen Liebesbeziehung zu erzählen. Die Freiburger Mezzosopranistin Sophie Marilley, die auf den grossen Opernbühnen Europas zu Hause ist, singt und spielt die Hauptrolle in beiden Stücken. Eine künstlerische Meisterleistung, die ihrem immensen Talent entspricht. Regie führt Béatrice Lachaussée, die 2014 den Studio-Preis der Götz-Friedrich-Stiftung für ihren Jakob Lenz an der Oper Köln erhielt.

LA VOIX HUMAINE
Tragische Oper in einem Akt von Francis Poulenc (Musik) und Jean Cocteau (Libretto)
Sie Sophie Marilley

L’HEURE ESPAGNOLE
Musikalische Komödie in einem Akt von Maurice Ravel
Musikalische Leitung Jérôme Kuhn
Inszenierung Béatrice Lachaussée
Concepción Sophie Marilley, Gonzalve Alexander Sprague, Torquemada Gilles Ragon, Ramiro Vincent Casagrande, Don Inigo Alexandre Diakoff
Regie Justin Gaudry
Bühnenbild Amber Vandenhoeck
Kostüme Jorine van Beek
Lichtdesign Glen d’Haenens, Eloi Gianini
mit dem Freiburger Kammerorchester

Produktion NOF – Nouvel Opéra Fribourg
Koproduktion Opera Zuid – Maastricht
mit Unterstützung von Staat Freiburg, Loterie Romande, Agglomeration Freiburg
©Joost Milde