Wonderung

Antipode Danse Tanz
Bild
Wonderung
Ort
Nuithonie
MUMMENSCHANZ
Datum
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Abgesagt
Dauer
55 min
Tarifs
Volltarif
30
Ermässigter Preis
25

Gemäß den neuen Maßnahmen des Bundesrates sind die Theater bis auf Weiteres geschlossen. Die für Januar und Februar geplanten Aufführungen fallen leider aus. Rückerstattungen können bis zum 30. Juni 2021 an der Kasse von Freiburg Tourismus und Region oder per : spectacles@fribourgtourisme.ch erfolgen (bitte scannen Sie Ihre Tickets ein und senden Sie Ihre Bankverbindung für die Rückerstattung).Wenn Sie keine Rückerstattung wünschen, wird der Wert Ihrer Tickets automatisch in eine Gutschrift umgewandelt. Sie können Ihr Guthaben sowohl für die nächsten Vorstellungen als auch für die Saison 2021/2022 verwenden.
Wir werden neue Vorstellungen so bald wie möglich ankündigen. Wir danken für Ihr Verständnis.

 


Nach Nebula und M E T A präsentiert die Freiburger Choreografin Nicole Morel ein neues Projekt an der Schnittstelle von bildender Kunst, Musik und Tanz.
In Zusammenarbeit mit dem Plastiker Andrew Hustwaite und dem Komponisten Fabian Russ kreiert sie eine Welt, die sich dem Traum widmet, neue Welten zu entdecken. Das Funktionieren innerhalb der Gruppe als kritische Größe, der Umgang mit unwirtlichen Umständen und die Erkundung des Selbst im Moment der Entfernung von der gewohnten Umgebung sind darin das Trägermaterial für die große Frage nach der Resonanz zwischen Körper(n) und Raum.  

Choreografie Nicole Morel
Tänzer*innen Vittorio Bertolli, Laura Garcia Aguilera, Jeanne Gumy, Kihako Narisawa, Kiyan Khoshoie
Originalmusik Orchestronik®
Skulptur Andrew Hustwaite
Lichtdesign, Technik Mario Torchio assistiert von Johan Rochat
Dramaturgie Ulrike Wörner von Fassmann
Kostüme Saskia Schneider
Verwaltung Juan Diaz
Produktion Antipode Danse Tanz
KoproduKtion Equilibre-Nuithonie – Fribourg
in Partnerschaft mit Pro Helvetia - Fondation suisse pour la culture (par le biais du programme YAA! - Young Associated Artist en 2019 et 2020)
de mit Unterstützung von Etat de Fribourg, Loterie Romande, Agglomération de Fribourg, Fondation Ernst Göhner, Fondation suisse des artistes interprètes (SIS)
© Nicolas Brodard

Bord de scène